KOKO Kompanie Kopfstand

Neue Spieltermine in Berlin für "my money my" 

Dank der Wiederaufnahmeförderung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa spielen wir im April 2018 erneut Vorstellungen für Schulen im Ballhaus Ost Berlin!

Sen KuEu logo quer 1

Stadt Utopia 4 Bürgerbühnen-Projekt STADT UTOPIA am Stadttheater Lübeck


Im Frühling 2018 wird sich KOKO zusammen mit dem Stadttheater Lübeck, der Julius-Leber-Grundschule und dem Verein mixedpickles auf eine theatrale Stadtforschung begeben. Die Premiere des Bürgerbühnen-Projektes "Stadt Utopia" findet am 29. Juni 2018 im Quartier St. Lorenz Nord am Stadttheater Lübeck statt. Weitere Informationen unter http://www.theaterluebeck.de/index.php?seid=1446

 

augenauf das festival

"my money my" ist eingeladen auf "augenauf! das festival"
in Winterthur in der Schweiz am 31. Mai und 1. Juni 2018

Bild Konferenz Fundustheater 1

"my money my" spielt spielt am 1. Dezember auf der Konferenz "There is no business like showbusiness" - Forschung und Vermittlung zwischen Geld und Kunst im Fundustheater Hamburg

 

Buch-Projekt "Wofür braucht man eigentlich seine Gefühle?" (Arbeitstitel)

In diesem Frühjahr geht die Kompanie Kopftstand zusammen mit der bildenden Künstlerin Annette Polzer und den vierten Klassen der Comenius Schule Berlin der Frage nach, wofür Gefühle eigentlich gut sind. Im Rahmen unserer Produktion "Trau dich" haben wir
in den letzten Jahren zahlreiche Kinder-Antworten auf diese Frage gesammelt.

Diese vielen poetischen, abenteurlichen und klugen Antworten werden nun  von Kindern illustriert und erscheinen Ende 2017 als Buchpublikation im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Trau dich" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

 

 

 
 

my money my

Am 7. Dezember 2016 feierten wir Premiere mit unserer neuen Produktion my money my - Ein performatives Theater-Spiel für Menschen ab 13 Jahren.

Es geht ums Mehr-Wollen, Mehr-Haben, ums Nicht-mehr-aufhören-Können, ums Alles-Gewinnen.

Schonungslos werden Fragen über Zaster, Gerechtigkeit, Verantwortung und Glück gestellt. Wie reich möchtest du sein? Wie wird man reich? Wie wird man arm? Wie kommt man an Geld? Und wann hat man genug gespart? Steckt in Geld Verantwortung? Was erträumst du dir? Würdest du für Geld alles tun? Ist Geld dreckig? Macht es glücklich?

Im Spiel um den Roulettetisch übernimmt das junge Publikum selbst die Hauptrolle und redet Tacheles. Es wird um Geld gespielt, über Geld gesprochen, es wird verhandelt, gewettet und verteilt.

my money my deckt spielend ökonomische Zusammenhänge unseres Finanzsystems auf, wirft einen kritischen Blick auf die aktuelle Wirtschaftslage und stellt unbequeme Fragen angesichts horrender Managergehälter, Hartz IV und Mindestlohn.

--> Spieltermine

 

Hier ein kleiner Einblick in die Produktion:

Ein Spiel.

Ein neuartiges, noch nie dagewesenes, irgendwie vertrautes und doch fremdes, aufregendes, merkwürdig fesselndes Spiel.

Ein durchaus einfaches Spiel. Aber ein gutes Spiel. Ein Glücksspiel.

Oder doch eins für Könner? Ein Strategiespiel gar?

 

Jedenfalls ein Spiel, in dem Gewinner gewinnen. In dem sich das Risiko auszahlt. Ein Spiel, in dem nicht alle mitspielen können und dennoch alle ihre Chance kriegen.

Es geht ums Nicht-mehr-aufhören-Können, ums Mehr-Wollen, ums Mehr-Haben, ums Alles-Verlieren und Alles-Gewinnen. Und ums Ich-bin-verdammt-noch-mal-der-King-hier-im-Saal.

Ein Spiel, in dem es um dich selbst geht. In dem es um deine Klamotten, Handys, Reisen und Freizeitaktivitäten geht. Aber auch um die Beziehung zu deiner Oma. Oder dem Entschuldigungsbrief an deinen Exfreund. Oder deinen Eliteschulplatz oder um den Schuss auf ein Schwarzes Nashorn in Nairobi.

Ein Spiel also, in dem es um viel geht.

In dem es um alles geht.

Ein Spiel, in dem es um Geld geht.

 

Augstein Logo logo fonds dak Senat Logo

rubel rollt

"Wenn der Rubel rollt!"

In "Wenn der Rubel rollt" begab sich Kompanie Kopfstand im letzten Jahr gemeinsam mit den jugendlichen Projektteilnehmer*innen auf eine Recherche zu der Frage: MACHT GELD eigentlich GLÜCKLICH? Es wurden Interviews und Gespräche mit armen Menschen, reichen Menschen, Mitschüler*innen, Lehrer*innen, Eltern, Bänkern und Passanten geführt. Diese Recherchen waren die Basis der künstlerischen Arbeit für die Produktion "my money my", die 2016 im Ballhaus Ost in Berlin Premiere hat.

Bündnispartner des Projekts waren das Albrecht-Dürer-Gymnasium in Berlin-Neukölln sowie die Gitschiner 15 – Zentrum für Gesundheit und Kultur gegen Ausgrenzung und Armut.

Das Projekt wurde gefördert  durch „Wege ins Theater!", das Förderprogramm der ASSITEJ im Rahmen von „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung”.

Weitere Infos auf unserem Blog!

trau dich

"Trau dich" geht weiter auf Tournee!Ein starkes Stück über Gefühle, Grenzen und Vertrauen

Im Rahmen einer bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Missbrauchs haben wir im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) in enger Zusammenarbeit mit FachexpertInnen ein interaktives Theaterstück für Kinder von acht bis zwölf Jahren erarbeitet.

„Trau dich" feierte am 1. März 2013 im Renaissance Theater Berlin Premiere.

Wir freuen uns, dass unser Stückauftrag "Trau dich" verlängert wurde und weiter durch die Bundesrepublik touren wird!

Spieltermine

Trau dich